Top Sehenswürdigkeiten in Edmonton

Created: March 22, 2020

DE

Ein Jahr Work and Travel. Für dieses Unterfangen habe ich meine Heimat nach Edmonton verlegt. Edmonton? Vielen kein Begriff, wenn man an Kanada denkt. Doch als Hauptstadt der Provinz Alberta nicht unbekannt. Dennoch ist Calgary, was gerade einmal 3 Stunden entfernt ist und als "nah" deklariert wird, bekannter. Nichtsdestotrotz fiel meine Entscheidung auf Edmonton.

 

Bekannt ist die Stadt vor allem für die Ölförderung. Dies ist die größte Industrie vor Ort und spült auch das meiste Geld in die Haushaltskasse. Sie ist nach Calgary zwar nur die zweitgrößte Stadt in Alberta, flächentechnisch jedoch eine der größten Nordamerikas. Dies liegt daran, dass viele Menschen dorthin ziehen, um in der Ölbranche zu arbeiten und eigene Häuser bauen.

 

Edmonton an sich würde ich, wenn ich für jemanden einen Urlaub planen müsste in Kanada, nicht zwingend auf die Liste setzen. Für das liegt sie zu ab vom Schuss und bietet für herkömmliche Touristen keine großen Sehenswürdigkeiten. Sollte man jedoch einen Rundtrip nach Banff oder Jasper (Nationalparks in den Rocky Mountains) über Calgary planen, dann kann man definitiv in Edmonton halt machen. Das wäre dann quasi einmal im Kreis fahren, wobei der Kreis hier etwas größer ausfällt. Falls ihr dennoch mal in Edmonton landet, möchte ich euch einen kurzen Überblick geben, was man hier vor Ort veranstalten kann.

 

Kurze Info vorab. Im Winter, welcher sich flexibel von Oktober bis Mai erstrecken kann, wird es hier sehr kalt. Mit sehr kalt rede ich von -64 Grad an meinem ersten Wochenende vor Ort. Da soll sich doch noch einer über die Klimaverhältnisse in Deutschland beschweren. Allerdings ist die Luftfeuchtigkeit in Kanada höher als in Deutschland.

Das hat die Temperaturen, Winter wie Sommer, um einiges erträglicher gemacht.

 



West Edmonton Mall

Jetzt aber zur Stadt an sich. Edmonton hat mit der West Edmonton Mall die ehemals größte Mall der Welt in der Stadt. Unglaublich, was sich hier alles im Inneren tummelt. Beginnend mit einem Wasserpark, ein Piratenschiff mit angrenzendem Seebecken, ein Freizeitpark oder ein Eishockey Ring sind vor Ort. Für mich ein definitives Muss, wenn ihr in der Stadt seid. Hier kann man gut und gern auch einen ganzen Tag verbringen. Es gibt einfach super viele Stores und Dinge zu tun. Langeweile sollte hier nicht aufkommen.


Keine Fotobeschreibung verfügbar.


 



Alberta Legislature Building

Als Hauptstadt einer Provinz ist in der Stadt auch das Alberta Legislature Building ansässig. Es sticht etwas aus dem Kern des Zentrums heraus, da die Bauart sich von den neu modernen Gebäuden abhebt. Angrenzend ist eine kleine Parkanlage, welche das schöne Bild abrundet. Im Gebäude selbst werden Touren angeboten, welche man sich bei genug Zeit gerne anschauen kann. Das Gebäude an sich ist eine echte Pracht und ein Besuch definitiv wert.

 



Muttart Conservatory

Für die Pflanzenfreunde unter uns gibt es das Muttart Conservatory. Ebenfalls Richtung Zentrum kann man vier pyramidenförmige Glaskasten erblicken. Hier befindet sich das Muttart Conservatory. Ein botanischer Garten der verschiedene, saisonale Ausstellungen beinhaltet. Ich war hier immer sehr gern, da die Umgebung sehr beruhigend wirkt und man in einer wirklich schönen Umgebung einfach mal den Verstand ausschalten kann. Bei Nacht werden die vier Glaspyramiden dazu mit verschiedenen Farben beleuchtet. Das sieht ziemlich beeindrucken aus. Im Winter kann zudem auf dem Hügel dahinter Ski gefahren oder gelernt werden.


Mutart Conservatory


 

Mutart Conservatory




North Saskatchewan River Valley

Wer die Natur liebt, der wird sich auf jeden Fall auch über einen Spaziergang entlang des North Saskatchewan River Valley erfreuen. Hierbei handelt es sich um Nordamerikas größten städtischen Park, welcher durch den Saskatchewan River geteilt wird. In Summe ist die Parklandschaft 22-mal so groß wie der Central Park in New York. Also einiges zu erkunden.

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.




Rogers Place - Edmonton Oilers

Für diejenigen die sich für Sport interessieren und alle, die es nicht tun, sollten sich bei Möglichkeit ein Spiel der Edmonton Oilers anschauen. Ich würde nicht sagen zwecks der Performance, da die Mannschaft seit geraumer Zeit kein Titelaspirant mehr ist, sondern wegen der neuen Eishockeyarena, welche im Ice-District gebaut wurde. Rogers Place ist eine der modernsten Multifunktionsarenen in Nordamerika und liegt im Zentrum der Stadt, welche im September 2016 eröffnet wurde. Der ganze District wurde hierbei neu gebaut und besticht durch modernes Design. Es gab einige Stimmen gegen dieses Vorhaben, da die Kosten für den Bau in die Höhe schossen. Meiner Meinung nach ist der gesamte District jedoch sehr gelungen und hebt die Stadt auf eine neue Ebene. Wer vor Ort ist, sollte sich die Arena anschauen. Ob für ein Spiel oder ein Konzert, es lohnt sich.



 

Elk Island Nationalpark

Etwas außerhalb der Stadt befindet sich der Nationalpark Elk Island. Das Besondere hier ist, dass es hier Bisons und Elche gibt und diese hautnah! Man kann den Park mit dem Auto befahren. Auf präparierten Routen kann man so mitten durch die Landschaft fahren und so die Tiere beobachten. In der Mitte des Parks befindet sich zudem noch ein großer See, an welchem man die ein oder andere Minute verbringen kann. Im Sommer verbringen hier viele Familien ihre Zeit mit Grillen und sonstigen Aktivitäten. Sehr cool ist auch, dass man hier die Nordlichter sehen kann. Hierfür müssen die Bedingungen aber günstig stehen.


Elk Island Nationalpark


 



Whyte Avenue

Zurück in der Stadt könnt ihr auf der Whyte Avenue, dem hippen Stadtteil Edmontons, die Zeit mit Shopping, Essen oder Drinks verbringen. Hier findet ihr ziemlich viel Kunst und Kultur, gepaart mit kleinen Boutiquen, coolen Restaurants und Bars. Ich war hier immer sehr gerne unterwegs. Es ist immer etwas los, morgens, mittags, abends. Zum Teil gibt es ältere Gebäude, welche einen gewissen Charme versprühen, aber auch Neubauten, die sich perfekt in das Bild integrieren. Der Stadtteil ist vor allem bei jungen Leuten sehr angesagt, da man hier nah am Zentrum lebt, es aber dennoch Vorstadt Flair hat.

 



Art Gallery of Alberta

Passend zur Whyte Avenue ist in Mitten des Zentrums die Art Gallery of Alberta. Das Gebäude ist von außen sehr fancy gebaut und fällt einem auch gleich ins Auge. Über mehrere Stockwerke erstrecken sich Ausstellungen über verschiedene Themengebiete. Ich muss zugeben, in dem Jahr, in dem ich dort gelebt habe, hat es lange gedauert, bis ich mir eine das Museum angeschaut habe. Bereut habe ich es jedenfalls nicht und wer sich für Kunst interessiert, kommt hier auch auf seine Kosten.

 

Art gallery of Alberta Edmonton




Fort Edmonton Park

Der Fort Edmonton Park, das größte "lebende" Geschichtsmuseum des Landes, ist eine Einrichtung, welche verschiedene Zeitalter repräsentiert (Von 1846 bis 1920). Hier lernt man viel über die Geschichte Edmontons und wie die Menschen früher gelebt haben. Der Park ist ganz interessant aufgebaut und beinhaltet verschiedenen Gebäude, welche man besichtigen kann. Neben einem Fort gibt ein Postgebäude, eine Schule, und vieles mehr. Hier kann man locker leicht einen ganzen Tag verbringen, um etwas über die Geschichte der Gegend zu lernen.


Keine Fotobeschreibung verfügbar.


 


Natürlich bietet Edmonton noch mehr, als die oben genannte Dinge. Für einen Kurzaufenthalt sind diese, meiner Meinung nach, jedoch genug, um den Tag zu füllen. Falls ihr dennoch fragen habt, beantworte ich diese gerne in den Kommentaren!