Nachhaltiges Reisen - Tipps und Tricks

Created: March 08, 2020

DE

Wir leben in einem Zeitalter, in dem für den Großteil der Menschheit die Möglichkeiten nahezu unendlich scheinen. Die Globalisierung erlaubt es uns zu jedem erdenklichen Zeitpunkt, mit nahezu jedem Fleck auf der Welt vernetzt zu sein.

Vernetzt zu sein bedeutet neue Eindrücke zu erhalten. Neue Eindrücke führen gleichzeitig zu neuen Verlangen. Was bedeutet dies für unser Reiseverhalten?



white airplane flying under the blue sky



In 365 Tagen um die Welt.

Früher, zwecks dem limitierten Angebot an Flügen und deren Preis kaum denkbar. Heute für die meisten Menschen eine Option. Nicht nur eine Option, quasi ein Muss. Ein Urlaub zu Hause scheint nicht mehr zeitgerecht. Man hat das Gefühl etwas zu verpassen, wenn man nicht an exotische Orte reist, einzigartige Dinge erlebt, seinen Fußabdruck auf der Welt hinterlässt. Aus einem Urlaub pro Jahr zu einem internationalen Reiseziel wurde ein vielfaches. Die Wochenenden schleichend zu Kurztrips umfunktioniert. Doch steht das gesteigerte Reiseverhalten im Einklang mit der Nachhaltigkeit der Reisen?

 

Leider nein. Wir produzieren durch das Fliegen einen erhöhten CO2 Ausstoß, mehr Plastik durch den Kauf von Konsumgütern und hinterlassen unseren Fußabdruck in sonst eins naturbelassenen Gebieten. Fairer Weiße muss man sagen, das Fliegen lässt sich für einen Urlaub nur schwer vermeiden. Doch es gibt Möglichkeiten, seine Reise nachhaltiger zu gestalten. Wir bei Glotting möchten euch daher einige Reisetipps zum nachhaltigen Reisen vorstellen.

 

Den Urlaub kann man im Grunde in eine vorbereitende und eine durchführende Phase einteilen. Welche Punkte schlussendlich für euch interessant sind, kommt ebenfalls auf die Art eures Trips an.

 

 grass on sand during daytime



Vorbereitende Phase:

Nachhaltiges Reisen - Reiseziel:

 

Die Welt bietet unbegrenzte Möglichkeiten, doch habt ihr euch schon einmal über die schönen Ecken in eurem Heimatland informiert? Vor allem Europa, inklusive Deutschland bietet eine große Menge an wunderschönen Orten, welche sich für alle unterschiedliche Urlaubsarten anbieten. Wenn ihr Inspirationen benötigt, checkt die Länderseite für Orte, die andere Glotter schon besucht haben!

 

Nachhaltiges Reisen - Transportmittel:

 

Wie schon erwähnt nimmt das Fliegen den Großteil des Emissionsausstoßes auf eine Reise ein. Weshalb man die Reisedauer auf das längst Mögliche ausdehnen sollte. Natürlich ist es nicht für jeden Menschen möglich, eine dreimonatige Reise durchzuführen. Doch sollte man die Möglichkeit haben, wäre ein Verzicht auf Kurztrips mit dem Flugzeug zu vermeiden. Eine Faustregel die angewendet werden kann ist unter 700 Kilometer kein Flugzeug zu nutzen, bis 2.000 Kilometer mindestens acht Tage Aufenthalt einzuplanen und ab 2.000 Kilometer mindestens 15 Tage. 

 

Es gibt zudem Möglichkeiten seinen CO2 Flug Ausstoß über Spenden auszugleichen. Wir haben euch ein paar Anbieter ausgesucht, welche sich für Klimaprojekte einsetzen und euch somit euren Flug kompensieren.

 

 

Ist man in Europa unterwegs, bietet sich eine Zugreise an. Die Verbindungen haben sich über die letzten Jahre verbessert und auch Nachtzüge mit Schlafmöglichkeiten erwecken wieder neues Interesse!

 

Nachhaltiges Reisen - Gepäck:

 

Hier gilt die Devise, mehr ist zwangsläufig mehr. Denn je mehr Gewicht man einpackt, desto höher ist der C02 Ausstoß, um dieses zu transportieren. Tendenziell packt man für einen Urlaub zu viel Dinge ein, welche man letztendlich nicht benötigt. Daher gilt, legt euch die Dinge die ihr mitnehmen wollt raus und davon geht ein fünftel wieder zurück in den Kleiderschrank.

 

Nachhaltiges Reisen - Unterkunft

 

Pauschalreisen, die man über Online-Portale bucht, dürften unserer Ansicht nach die schlechtesten Nachhaltigkeitswerte besitzen. Hier wird meist ein Zimmer einer Hotelkette gebucht. Diese ist meist auf die Gewinnmaximierung fokussiert. Bedeutet, die Nachhaltigkeit steht hier nicht im Vordergrund. Hotels sind dennoch die einfachste Variante für die meisten Reisenden. Sollte dies auch für euch, so sein könnt ihr euch auf folgenden Seiten umweltfreundliche Unterkünfte dazu aussuchen oder euch durch einen Dschungel an Zertifikaten kämpfen (Nachhaltige Gütesiegel).

 

bookitgreen

 

ecobnb

 

goodtravel

 

Unser persönlicher Favorit ist Airbnb. Bei der Frage, ob Aribnb nachhaltig ist, werden sich die Gemüter scheiden. Unserer Meinung nach kann man bei dieser Art von Unterkunft die vorhandenen Unterkünfte einer Stadt nutzen. Diese bestehen schon und wurden nicht zum Zweck von Tourismus errichtet. Gleichzeitig unterstützt man Einheimische die sich damit ihre Kasse aufbessern. Der größte Vorteil dürfte jedoch sein, dass du ein Leben wie zu Hause führen kannst. Das heißt, du hast die Möglichkeit, dir dein eigenes Essen zu kochen und frische Lebensmittel vor Ort zu erwerben. Oder die Möglichkeit deinen Müllverbrauch und Wasserverbrauch selbst zu managen. Generell erleichtert Airbnb ebenfalls den Zugang zu einheimischen Menschen und deren Kultur.

 

 


Durchführende Phase:

Nachhaltiges Reisen - Vor Ort

 

Eine fremde Kultur zu erkunden ist aufregende und spannend. Dennoch sollte man auch in seinem Urlaub nachsichtig mit Mensch und Umwelt sein. Nachhaltigkeit besteht vor Ort nicht nur darin, keinen Müll zu hinterlassen. Der Grundgedanke der Nachhaltigkeit geht hierbei zurück auf den Respekt gegenüber dem Glaube und der Tradition des zu bereisenden Landes. Vor allem in religiösen Ländern sollte man hier auf einen rücksichtsvollen Umgang mit den dazu verbundenen Stätten achten.


Die Kultur und die Menschen vor Ort zu unterstützen geht am besten dadurch, dass man lokale Gegebenheiten nutzt. Dabei kann es sich hier um verschiedene Möglichkeiten handeln:


  1. Die lokale Küche entdecken - einen Mc-Donalds werdet ihr so gut wie überall auf der Welt finden. Mit einem Kauf eines Big Mac's wird allerdings keinem Einheimischen geholfen. Entdeckt und nutzt die Vielfalt der lokalen Küche, die mit lokal angebauten Produkten gekocht wird. Importprodukten kann man so leicht aus dem Weg gehen und man unterstütz die Menschen vor Ort.
  2. Lokale Transportmittel nutzen - Je nach Land werden meist spezifische Fortbewegungsmittel angeboten. Nutzt gerne Rikschas oder Tuk Tuks in Asien. Die Menschen verdienen sich hiermit ihren Lebensunterhalt und möglicherweise springt der ein oder andere Reisetipp für euch dabei heraus.
  3. Rücksicht auf Natur und Umwelt - die Orte, die man besucht sollte man so zurücklassen, wie man sie vorgefunden hat. Das heißt, keinen Müll hinterlassen (ein guter Vorsatz ist, an jedem Ort drei Müllstücke zusätzlich aufsammeln, um der Umwelt zu helfen) und keine Pflanzen pflücken oder Dinge mitnehmen, die zu dem Ökosystem vor Ort gehören.

 

Nachhaltiges Reisen - Transportmittel:

 

Im Urlaub erkundet man gerne die Orte die man besucht und dies meist ausgiebig. Was uns persönlich aufgefallen ist, die schönsten Plätze entdeckt man, wenn man Strecken zu Fuß zurücklegt. Wer sich per Bahn/U-Bahn oder Auto von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit fahren lässt, verpasst das eigentliche Leben des Urlaubsortes zu verpassen. Per Fuß hat man die Möglichkeiten einzigartige Restaurants, Cafés oder sonstige einzigartige Plätze zu entdecken, die abseits der herkömmlichen Touristenattraktionen sind. Für die etwas Lauffauleren unter uns bietet sich hier natürlich auch das Fahrrad an. In nahezu jeder Stadt kann man heutzutage Fahrräder leihen, um auf Erkundungstour zu gehen. Generell würden wir jedem raten, nutzt Fortbewegungsmittel, die man mit der eigenen Körperkraft antreiben kann.

 

Ansonsten bieten euch die öffentlichen Verkehrsmittel eine gute Möglichkeit, nachhaltiger unterwegs zu sein. Jedoch sollte man beachten, dass die Nachhaltigkeit nur ab einer gewissen Auslastung gegeben ist. Einen Bus zu betreiben für zwei Personen ist nicht nachhaltiger, als in einem Auto mit zwei Personen zu fahren. Hier würde es sich eher anbieten auf die gängigen "shared mobility" Anbieter, wie Uber oder Lyft, umzusteigen.

 


cycle route sign on a wooden post

 


Nachhaltiges Reisen - Utensilien

 

Essen muss man zwangsläufig und ebenfalls ist allgemein bekannt, dass man über den Tag viel trinken sollte. Sich jedoch jedes Mal eine Wasserflasche zu kaufen, wenn es nahezu überall die Möglichkeit gibt, an Trinkwasser zu gelangen ist nicht umweltfreundlich. S'well hat den Plastikflaschen den Kamp angesagt und bietet mit ihrer umweltfreundliche Variante, eine gute Option, um den täglichen Wasserbedarf zu decken. Wir nutzen die Flasche selbst auf reisen und sind mehr als zufrieden. Es gibt jedoch noch mehrere Möglichkeiten sich gegen Plastikmüll bei den Utensilien zu entscheiden. Sei es beim morgendlichen Kaffee den man in einer Bäckerei/Coffeeshop holt oder beim Essen. Bambusbesteck von Jungle Culture bietet hier eine gute Alternative gegen die herkömmlichen Plastikvarianten. Für Drinks bieten sich Strohhalme aus Bambus an. Beide Alternativen sind leicht auf Reisen mitzuführen und können super leicht gesäubert und wieder verwendet werden. Solltest ihr ein Kaffee oder Tee Typ sein, dann könnt ihr getrost auf den Plastikbecher verzichten und euch mit einem wieder verwendbaren Stojo Becher aushelfen. Wirklich ein toller Ersatz, um auf eine nachhaltige Option umzusteigen. Der Becher lässt sich leicht säubern und auch platzsparend zusammenfalten.

 


 




Nachhaltiges Reisen - Körperpflege

 

Im Urlaub wird viel unternommen, vor allem körperlich wird man dadurch mehr beansprucht als üblich. Dies führt natürlich dazu, dass man sich öfters um seine Körperpflege kümmert. Meist kauft man sich die Hygieneartikel vor Ort, da man diese, sei es zwecks Gewicht oder Größe, nicht im Gepäck mitführen möchte. Dies kann dazu führen, dass man eine gekaufte Packung am Ende des Urlaubs halb voll entsorgt und somit Verschwendung generiert und unnötigen Plastikabfall. Eine schöne Alternative sind hierfür organische Hygieneartikel, welche ohne Zusatzstoffe hergestellt wurden und somit zur Nachhaltigkeit beitragen.

 

Haar Shampoo Bar

 

Dusch Seife

 

Nachhaltiges Reisen - Digital unterwegs

 

Waren früher noch Karten in Papierform der Standard, ist heute alles digital zugänglich. Google Maps bietet die Option an, Karten offline zu speichern, somit sind diese auch ohne Internetzugang nutzbar. Des Weiteren können jegliche Tickets heutzutage über Apps im Handy gespeichert werden. Somit ist keine Papierform mehr notwendig. Der Großteil der ausgedruckten Dokumente landet ansonsten nach oder noch während des Urlaubs im Müll.

 


person holding smartphone displaying GPS 


Wir sind natürlich daran interessiert die Tipps so aktuell wie möglich zu halten. Falls ihr weitere nützliche Tipps zum nachhaltigen Reisen für uns habt, dann teilt sie uns unter den Kommentaren mit!



Posted by
Glotting
Trip Icon Trip
No trip linked